Blog

Kirschblüte

Jedes Jahr hat man für ein paar Tage die Chance, die Kirschblüte im Setagayapark zu erleben. Man muss sich dieses Ereignis schon im Kalender notieren, oder wie ich es mache, mit Glück im richtigen Moment daran denken, dass doch eigentlich bald Kirschblütenzeit wäre. Und so bin ich dieses Jahr rechtzeitig in den Park gefahren um ein paar Fotos zu machen. Ich hatte nebenbei noch ein nettes Gespräch mit einem anderen Fotografen, der ebenfalls jedes Jahr den Park besuchte um die Blütenpracht zu fotografieren. Er hat sich für meine Fuji interessiert und erzählt, dass er demnächst auch anfängt seine Fotos in RAW aufzunehmen und zu bearbeiten. Er habe ja schon viel von RAW Konvertern und den erweiterten Bearbeitungsmöglichkeiten gegenüber Fotos im JPEG Format gehört. Nach einer langen Fachsimpelei die jeden anderen wahrscheinlich gelangweilt hätte, verabschiedeten wir uns voneinander und fotografierten weiterhin konzentriert die rosa Blüten.

Licht und Schatten bei Sonnenaufgang

Licht und Schatten faszinieren mich in der Fotografie. Das seitliche Sonnenlicht nach Sonnenaufgang bringt Formen und Farben zur Geltung, die man sonst tagsüber eher selten zu sehen bekommt. Und gerade in diesem Licht entfalten die endlosen Alleen und die bizarr geschnittenen Hecken ihre Wirkung, und man versteht vielleicht ein bisschen mehr, warum man damals den Park so gestaltet hat.

Der erste Schnee

Der Titel sollte wohl eher "der einzige Schnee" heissen. Zumindest würde das eher den Winter 2014 beschreiben. Es hat nämlich kurz vor Jahresende doch noch richtig geschneit. Ein paar Tage später, stiegen die Temperaturen wieder  ins Plus und der einsetzende Regen hatte den Winter vertrieben.

VIDEO: Meine Fotobearbeitung

Ab und zu, werde ich gefragt, wie ich meine Fotos bearbeite, welche Tools und Filter ich einsetze und wie ich das überhaupt alles so mache.

Aus diesem Grund, habe ich vor einiger Zeit schon, spontan einfach mal meine Arbeitsschritte in Lightroom und Photoshop aufgezeichnet bzw. einfach einen Screenrecorder mitlaufen lassen. Herausgekommen ist dabei ein ca. 10 Minuten langes Video, dass die Grundbearbeitung meiner Fotos zeigt.

Hauptsächlich geht es um eine allgemeine RAW Entwicklung, dem Herausarbeiten der Farben und Kontraste, und einer kleiner Retusche (Sensorflecken, störende Elemente, usw.) Am Ende des Videos seht ihr noch einen Vorher-Nachher Vergleich.

Manche Fotos bearbeite ich intensiver mit Photoshop, das würde sich aber in einem 10 Minuten Video sicher nicht ausgehen. Vielleicht schreibe ich dazu später noch einmal mehr, oder mache noch ein Video.

Schreibt doch in die Kommentare wenn ihr mehr sehen wollt, oder wenn ihr Fragen habt.

 

So sieht´s vorher aus…

20141104_pir_DSC_2926_vorher.jpg

Und nach der Bearbeitung…

verwendete Software: Photoshop CS6, Lightroom 5, Screenflow
Musik: hartwigmedia

DC Tower in Schwarzweiss

250 Meter hoch und eine ordentliche Portion Glas. Das ist der DC Tower in Wien. Die vielen spiegelnden Flachen und die harten Kanten und Knicke, verleihen der Fassade eine interessante Struktur. Aber man muss nicht nur nach oben gucken, auch unten am Fusse des Gebäudes gibt es viel zu entdecken und zu fotografieren. Und gerade in Schwarzweiss und bei tiefstehender Sonne gibt es tolle Licht und Schattenspiele.