Planespotting

Heute mal etwas anderes! Keine Landschaft, zierliche Blümchen oder lustige Tierchen. Nein, es geht um viel Blech, Lärm und teuere Objektive.

Gut, dass war vielleicht etwas übertrieben. Gestern habe ich mich spontan dazu entschlossen (Nachdem der Besuch in einen japanischen Garten gescheitert ist), einen kurzen Besuch zum Flughafen Wien zu machen, um ein paar Flugzeuge zu fotografieren. Der liegt übrigens nicht in Wien sondern in Schwechat. Wenn ihr mit dem Auto anreist (was ich empfehle), dann parkt in Fischamend und nach einem kurzen Fussmarsch über eine Schotterstraße seid ihr auch schon direkt an einer der Pisten. Das Wetter hat gepasst, die Windrichtung anscheinend auch. Zumindest landeten die Flugzeuge genau vor meiner Nase bzw. dem Fotohügel.

Es gibt sogar 2 Hügel. Der offizielle ist eher unspektakulär und ist für Fotoaufnahmen eher schlecht platziert, da man hier so gut wie nie das passende Licht hat. Der andere Hügel, dass ist der wo ich die Fotos gemacht habe, ist höher und liegt ideal für Aufnahmen in der Früh oder Vormittags. Dort tummelten sich auch an diesem Tag schon einige Foto- und Flugzeug- Begeisterte. Unterscheiden kann man Planespotter von normalen Spaziergängern übrigens leicht an ihren Kameras bzw. Objektiven. Da hat so mancher Fotograf nämlich ein paar tausend Euro um den Hals hängen bzw. auf dem Stativ.

Das man auch ohne teures Equipment recht gute Fotos von den Flugzeugen machen kann seht ihr auf den folgenden Fotos.

Blende f/6.3 - 1/400 sek. Belichtungszeit - ISO 100

Blende f/5.6 - 1/1000 sek. Belichtungszeit - ISO 160

Blende f/5.6 - 1/1000 sek. Belichtungszeit - ISO 160

Blende f/5.6 - 1/1250 sek. Belichtungszeit - ISO 280

Blende f/5.6 - 1/1250 sek. Belichtungszeit - ISO 200

Blende f/5.6 - 1/1250 sek. Belichtungszeit - ISO 200

Blende f/5.6 - 1/1250 sek. Belichtungszeit - ISO 180

Blende f/5.6 - 1/1250 sek. Belichtungszeit - ISO 200

Blende f/5.6 - 1/1250 sek. Belichtungszeit - ISO 250

Abschließend noch ein kleines iPhone Panorama vom Aufnahmestandort, mit Blick auf die Piste, den Tower  und das Flugfeld im Hintergrund. Der kleine Hocker rechts gehörte einem der anderen Fotografen die ebenfalls Flugzeuge fotografiert haben. Die schienen auch eher professionelle Spotter gewesen zu sein. Zumindest hat sich das im Gespräch mit ihnen so angehört. Wer sonst wüsste wann genau welches Flugzeug landet und in welche Richtung es letzte Woche gestartet ist. Und übrigens, so laut ist es dort gar nicht.